+49 9123 9982-0
Containerfreimessung vom Fachmann
Begaste Container gefahrlos öffnen? Wir messen für Sie die Container frei!
Schadstoffe im Container? Wir analysieren diese für Sie! Zur Sicherheit Ihrer Mitarbeiter!
Wir stellen gefahrloses Öffnen und Entladen Ihrer Container sicher! Zum Schutz Ihrer Mitarbeiter!
Sie benötigen eine Schadstoff-Messung in Importcontainern? Wir machen das für Sie!
Enthalten Ihre Überseecontainer Methylbromid oder Begasungsmittel-Reste? Wir checken das für Sie!

Gefahren und Alarmsignale

Beim Öffnen von Containern oder beim Ausladen müssen insbesondere folgende Gefahren beachtet werden:

  • Chemische Schadstoffe (Lösemittel, Klebstoffe, Weichmacher, Konservierungsmittel, Reinigungsmittel)

  • Begasungsmittelreste (Methylbromid = Brommethan, Phosphorwasserstoff = Phosphin, Phosphide, Cyanwasserstoff = Blausäuregas, Chlorpikrin, Chloroform

  • Schimmelpilze (Myzelien, Hyphenbruchstücke, Mykotoxine, Sporen, Sporenaggregate)

  • Bakterien (Actinomyceten, Bazillen, Sporen, etc.)

  • Gerüche (MVOC, VOC, SVOC, Lösemittel, Kleber, Weichmacher, Odorierungsmittel)

Pause nach der Übung

Übung für das Begasen von Containern

Ist ein Container geöffnet, sollten Zollbedienstete, Zollpersonal, Quarantäneinspektoren, Entladepersonal, Lagerarbeiter etc. unbedingt auf auffällige Gerüche achten:

  • Blausäuregas riecht nach Marzipan/Bittermandeln
  • Brommethan (Methylbromid) riecht in hohen Konzentrationen leicht süßlich-etherisch, ansonsten geruchlos
  • Schwefeldioxid, Formaldehyd (Formalin) und Ammoniak (Salmiakgeist) stechend riechend
  • Phosphorwasserstoff (Phosphin, aus Phosphiden stammend): oft carbid- oder knoblauchartig, ansonsten geruchlos

Containerbrücke